Verloren

Wenn ein Freund die Welt verlässt,

stirbt mit ihm von dir ein Stück,

die Trauer dich dann fühlen lässt,

es bleibt im Herz ein Loch zurück.

Die Sonne sie verliert den Glanz,

wird trübe fast und unwirklich,

dein Tränenflor verdeckt sie ganz

kein Strahl von ihr kann trösten dich.

Wenn ein Freund die Welt verlässt,

und Erinnerungen du nur hast,

dann halt sein Bild tief in dir fest

das Es ins Loch im Herzen passt.

Freude in der Seele

Weihnachtskerzen strahlen hell,

ein warmes Licht erfüllt den Raum,

der Kinder Augen wandern schnell,

zu Schätzen unterm Tannenbaum.

Leise klingen schöne Lieder,

die Sorgen sind unendlich weit,

und ich fühl die Freude wieder,

das Seelenglück der Weihnachtszeit.

Verzeihen

Zwei Herzen verlieren sich manchmal im Wind,

wenn er als Sturm ihr Dasein verheert,

wenn sie im Kampfe gebrochen dann sind,

ist oft es zu spät, jedes Wort ist verkehrt.

Das Schwerste im Leben ist das Verzeihen,

weil tief in dir drin alle Brücken zerstört,

du deinen Zorn in die Welt willst Schreien,

das alle es wissen und jeder es hört.

Doch wenn wir vergeben dann werden wir groß,

und empfinden im Herzen besonderes Glück,

es lässt uns der quälende Zorn wieder los,

und Lebensfreude kehrt stärker zurück.

Der Ruf

Ein leiser Ruf reist durch die Zeit,

von der Liebe ausgesandt.

Zwei Seelen, die getrennt so weit,

in Sehnsucht sind gebannt.

Der Ruf er soll der Bote sein,

Verheißung auf das Glück,

auf Lebenslust im Sonnenschein,

vom Paradies ein Stück.

Er singt den Seelen leis sein Lied,

will damit sie begleiten.

Doch ob das Wunder jetzt geschieht,

entscheiden nur die beiden.

Den Weg der sie zusammenführt,

muss jede nun erwandern.

Nur wenn man nicht das Ziel verliert,

kommt ein Herz zum andern.

Wenn auch der Pfad mal steinig ist,

lohnt es ihn zu gehen.

Denn wenn du erst angekommen bist,

wirst du dein Schicksal sehen.

Zauberhafter Schmetterling

Er saß auf einer Blüte

und schien mich anzusehen,

zwei Augen auf den Flügeln,

so bunt und leuchtend schön.

Es war als ob ein Engel,

vom Himmel mir geschickt,

an einem Sommermorgen,

mir grad ins Herz rein blickt.

Ein filigranes Kunstwerk,

aus Lebenslust gestrickt

um Menschen zu erfreuen,

wenn sie der Kummer drückt.

Er schenkte mir die Freude,

dich ich schon lang vermisst,

ich hatte fast vergessen,

wie schön die Erde ist.

Es gibt so viele Wunder,

die wir gern übersehen,

weil wir nicht mit dem Herzen,

durch unser Leben gehen.

Ein Kind aus Gottesgarten,

der wundersamen Dinge,

die diese Welt verzaubern,

das sind die Schmetterlinge.

Quelle: Pixabay

Quelle: Pixabay

Die Tränen der Kinder

Siehst du dort die Kinder lachen,

doch gibt es eins, das Abseits steht?

Siehst du den Schmerz in seinen Augen,

der mit dem Blick herüberweht?

 

Fragst du dich: Was ist wohl geschehen,

dass es nicht mit den andern lacht?

Fragst du dich: Was sind das für Gründe,

die sein Herz so traurig macht?

 

Oder gehst du einfach weiter,

denn es geht dich ja nichts an?

Oder ist es nicht so wichtig,

wenn ein Kind nicht lachen kann?

 

Warum müssen Kinder leiden,

als wären sie das Glück nicht wert?

Warum müssen Seelen sterben,

weil ihre Schreie niemand hört?

 

Gibt`s nicht auch in deiner Nähe,

Kinder die mit ihren Augen schrein?

Gibt`s denn schönres auf der Erde,

als mit den Kindern glücklich sein?

 

Reicht den Kindern eure Hände,

gebt ihnen Grund euch zu vertrauen,

lasst nicht zu, das Kinder leiden,

und ihre Augen traurig schauen.

 

Schaut nicht weg, wenn Kinder weinen,

mit jeder Träne stirbt das Glück,

wenn aller Kinder Seelen lachen,

kehrt Hoffnung auf die Welt zurück.