Der Duft der Blumen

Mohnblüten zwischen Gräsern stehen,

im Feld kann ich blaue Tupfen sehen,

Kornblumen grüßen dort die Welt,

und ein Vogel mir ein Lied erzählt.

Das Land es steht in voller Pracht,

vom Himmel hoch die Sonne lacht,

der Tag schenkt mir sein schönstes Kleid,

als Traumbild für die Ewigkeit.

 

Ist lange her, das ich` s genossen,

das ich dies Foto hab geschossen,

und oft halt ich es in der Hand,

das Bild vom schönen Sommerland.

Wo einst ich durch die Wiesen zog,

und mir zur Freud der Bussard flog,

ist nur noch der Beton zusehen,

statt Blumen nun Gebäude stehen.

Am Spielplatz meiner Kinderzeit,

macht sich der graue Asphalt breit.

Ein Supermarkt mit Parkgelände,

gar manch Graffiti ziert die Wände,

ein Möbelhaus mit Spielothek,

steht jetzt dem freien Blick im Weg.

Statt Teich in dem baden kann,

nur Zufahrt noch zur Autobahn.

 

Wie sehne ich das Land zurück,

der Ort war meiner Jugend Glück,

vom ersten Kuss, von zarten Trieben,

ist nur ein Foto noch geblieben.

Doch die Erinnerung wird bleiben,

die kann kein Bagger mir vertreiben,

Und während dort die Steine siechen,

Kann ich den Duft der Blumen riechen.

 

2 Kommentare zu “Der Duft der Blumen

    • Hallo liebe Marina, Manchmal ist die Erinnerung alles was geblieben ist. Wenn man durch die Straßen geht und die Veränderungen der letzten Jahre betrachtet, dann ist das manchmal kein schöner Anblick und man fragt sich: Ist das noch meine Heimatort, oder hab ich den Planeten vertauscht! 🙂 Vor allem die Bausünden der letzten 20 Jahre ergeben hier ein fragwürdiges Bild, was da alles auf die sogenannte „grüne Wiese“ gestellt wurde lässt nicht zuletzt deswegen am Verstand der Verantwortlichen zweifeln, weil einige dieser Einkaufcenterspielerreien viel zu groß dimensioniert nach 5-6 Jahren schon wieder am Ende sind. Fünf Kilometer weiter steht der nächste Konsumtempel und die Schnäppchenjäger sind dorthin abgewandert, weil dort die Packungen mit bestenfalls mittelmäßiger Qualität des Inhaltes noch größer und billiger sind. Und die Hoffnungen der Investoren am anderen Standort versinken in einer Bauruine, so werden Millionen versenkt mit falschen Rentiteversprechungen, während sogar Banken sich bei absehbar, für den Anleger, unrentablen Objekten, in das Bilanz-minus wirtschaften.
      Wir sind eine lustige Gesellschaft, da erinnere ich mich lieber an den Duft der Blumen, die an diesem Ort in meiner Kindheit das Bild prägten.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s